Der Name unseres Bären stammt von dem italienischer Seefahrer Christoph Columbus, (italienisch Cristoforo Colombo, spanisch Cristóbal Colón, 1451-1506),, der im Auftrag der spanischen Krone einen kürzeren Seeweg nach Asien erkunden sollte. Dabei landete er irrtümlich in der Karibik und „entdeckte” damit Mittelamerika für die westliche Welt.

Wie heute bekannt, erreichten die Wikinger den amerikanischen Kontinent bereits rund 500 Jahre vor Kolumbus. Wenn dieser gleichwohl bis heute als Entdecker Amerikas gilt, ist dies darauf zurückzuführen, dass erst seine Reisen zu dauerhafter Kolonisierung sowie kontinuierlicher Besiedlung durch Menschen anderer Kontinente in geschichtlicher Zeit führten.

Im Bestreben, auf dem westlichen Seeweg von Europa nach Ostasien zu gelangen, erreichte er am 12. Oktober 1492 die dem amerikanischen Kontinent vorgelagerten Karibischen Inseln. Er selbst war bis zu seinem Lebensende der Ansicht, eine Route auf dem Seeweg nach „Hinterindien“ entdeckt zu haben. Anders als oft behauptet, glaubte er nie, Indien selbst erreicht zu haben.

Die Bewertung seiner Taten und Leistungen ist Gegenstand kontroverser Debatten. Dem ihm zugeschriebenen Entdeckerdrang und Mut, in völlig unbekannte Gewässer vorzustoßen, stehen zahlreiche gut dokumentierte, aber wenig bekannte von ihm und den Spaniern verübte Gräueltaten an der indianischen Bevölkerung gegenüber. Zudem lassen seine Aufzeichnungen Zweifel an seinen angeblich allein durch Entdeckerdrang motivierten Reisen aufkommen.

Christoph Columbus

Bär „Christoph Columbus“

Hersteller     Hermann Coburg

Größe          50 cm

Farbe           hellblond

Nr. 96 einer limitierten Auflage von 750 Stück aus dem Jahre 2001


Unser Bär ist prächtig gekleidet in Samt und Leder, mit Stiefeln und einem riesigen Hut.