Der  Berliner Bär ist seit 1280 Wappentier Berlins.  Es gibt zahlreiche Theorien, auf wen das Wappentier zurückzuführen ist: auf Albrecht I, den Bären als Eroberer der Mark Brandenburg oder darauf, dass bereits sehr früh Bären in der Stadt gewohnt haben. Hier finden Sie die Geschichte über die „Geburt“ des Berliner Wappentieres.

Unser Bär hat auf seinen Pfoten die Flaggen der vier Besatzungsmächte, die jahrelang das Schicksal Berlins geprägt haben. Auf dem Kopf trägt er seine Krone, die aus dem Abbild der früheren Stadttürme Berlins entstanden ist.

Der sogenannte Viermächte-Status zeigte die rechtliche und organisatorische Verantwortung  der Siegermächte nach dem Zweiten Weltkrieg ab 1945.
                                                                                       

Den Bewohnern der West-Sektoren (die westlichen Sektoren
wurden von Frankreich, Großbritannien und den USA
verwaltet) wurde 1952 das Betreten des Umlandes verboten,
die Stadtgrenze wurde mit Stacheldrahtzäunen abgesperrt.
Der Wechsel zwischen den Sektoren war jedoch noch weitgehend
ungehindert möglich bis zur physischen Zementierung der
Teilung der Stadt in West-Berlin (Westsektoren) und Ost-Berlin
(sowjetischer Sektor) durch den Bau der Berliner Mauer
am 13. August 1961. Im Jahr 1971 wurde das viele praktische
Fragen regelnde Viermächteabkommen über Berlin abgeschlossen.
Die Sektoren existierten bis zum Vorabend der Deutschen
Wiedervereinigung, also bis zum 2. Oktober 1990.

Der französische Sektor bestand aus den Bezirken Wedding und Reinickendorf (Flughafen Tegel). Der sowjetische Sektor umfasste Pankow, Weißensee, Prenzlauer Berg, Mitte, Friedrichshain, Lichtenberg, Köpenick und Treptow (Brandenburger Tor, russische Vasen,...). Der amerikanische Sektor unterteilte sich in Neukölln, Kreuzberg, Tempelhof, Schöneberg, Steglitz und Zehlendorf (Luftbrücke, Freiheitsglocke). Der britische Sektor bestand aus den Bezirken Charlottenburg, Spandau, Tiergarten und Wilmersdorf (Zoo).

Berliner Bär-
das Wappentier von Berlin                                                                                          


Der Teddy „Berliner Bär“ ist ein Hermann Hirschaid- Bär. Er trägt eine Krone auf dem Bärenhaupt und seine Pfoten sind mit den Fahnen der vier Besatzungszonen bestickt.

Eine Schärpe mit den Farben der Berlinflagge rundet sein bäriges Aussehen ab.