Ludwig II von Bayern (in jungen Jahren)
Ludwig in späteren Jahren    Bilder vom Leben und Sterben eines Königs   Ludwig und Sissi   Ludwig und Wagner   
Ludwig und der Sonnenkönig   Das Buch: „Bäriger Bayernkönig Ludwig II“    150 Jahre TUM    Königsschlösser SpezialLudwigIIalt.htmlPanoramaLudwig.htmlSisiTraum.htmlWagner_Ludwig.htmlSonnenkonig_LudwigXIV_Kini.htmlInfo_Baerenbuch_Kini.htmlTUMLudwig_2.htmlBayernbar_Buch.htmlshapeimage_2_link_0shapeimage_2_link_1shapeimage_2_link_2shapeimage_2_link_3shapeimage_2_link_4shapeimage_2_link_5shapeimage_2_link_6shapeimage_2_link_7

Der Bär „King Ludwig II of Bavarian Bear“ ist ein Hermann Bär aus dem Jahre 1998 und in einer Auflage von 500 Stück einer europäischen Sonderedition hergestellt worden. Unser Bär hat die Nummer 98 und ist im Jahre 1999 ins Bärenmuseum gekommen.

In 2018 präsentiert er mit seinem Freund, dem Bayernbären sein bayerisches Bärenparadies und seine Schlösser.

Ludwig II. wurde am 25. August 1845 in München als ältester Sohn von Kronprinz Maximilian von Bayern und Kronprinzessin Marie Friederike von Preussen geboren. Er wurde auf den Namen Otto Friedrich Wilhelm Ludwig getauft, Rufname sollte jedoch auf Drängen des gleichnamigen Großvaters Ludwig sein, der im Jahr 1786 ebenfalls an einem 25. August geboren wurde. Drei Jahre später (1848) wurde sein Bruder Otto I. geboren.

Ludwig verbrachte seine Kindheit und Jugend vor allem auf Schloss Hohenschwangau bei Füssen mit Erziehern.  Ludwig war schon früh ein Träumer von schönen Dingen, während Otto gern mit Zinnsoldaten spielte. Ludwig hatte nie  ein zärtliches Verhältnis zu seinen Eltern; nur zu einer der Erzieherinnen. das prägte sein künftiges Leben.
Nachdem sein Großvater, König Ludwig I. von Bayern, 1848 abgedankt hatte, wurde sein Vater Maximilian König und Ludwig zum Kronprinzen. 
Ludwig wurde früh zum Fan von Richard Wagner und förderte ihn und seine Musik gegen viele Widerstände.
1861 erlebte Ludwig zum ersten Mal Richard Wagners Opern „Tannhäuser“ und „Lohengrin“. Daraus entstand vermutlich seine besondere Vorliebe für  die Sagen- und Märchenwelt, die sich später in seinen Schlössern zeigen wird.

Ludwigs Vater Maximilian starb 1864 und Ludwig wurde im Alter von 18 Jahren als Ludwig II. zum König von Bayern proklamiert.
Ludwig lebte in seiner Traumwelt und konzentrierte sich auf die Musik, die Architektur und wollte keine kriege führen, was ihm allerdings nicht erspart blieb. Ludwig war nie verheiratet, verlobte sich aber aus einem spontanen Entschluss heraus am 23. Januar 1867 mit Sophie in Bayern, der jüngeren Schwester der Kaiserin Elisabeth von Österreich, einer Tochter des Herzogs Max in Bayern. Ludwig liebte aber nur Elisabeth, was ich bei unserem „Sissi-Bären“ erzählen werde. Ludwig schob den Hochzeitstermin mit Sophie immer weiter hinaus und löste dann die Verlobung.
Als Ludwig auf Drängen der Staatsregierung, der Münchner Bürger und seiner Familie den unbeliebten Wagner auffordern musste, Bayern zu verlassen zog sich Ludwig bald darauf immer mehr von München zurück.